Schäi dass'd dou bist!

Jeden Freitag ab 18 Uhr ofenfrische Haxn! Kruste krachend, innen butterzart, dazu Kloß, einzigartige Bratensauce, Speckkrautsalat oder Sauerkraut, im Winter auch Blaukraut zur Auswahl

MUSIKANTENFREUNDLICHES WIRTSHAUS

Im Jahre 2017 haben wir die Gaststätte nach fast 10 jährigem Leerstand mit viel Liebe zum Detail saniert, renoviert und schließlich im September 2017 wiedereröffnet. Das Dorfwirtshaus Vordorf erhielt im Mai 2018 die Auszeichnung zum musikantenfreundlichen Wirtshaus.

Im Juli 2018 vom bayerischen Staatsministerium für Finanzen und Landesentwicklung ausgezeichnet als eine der 100 besten Heimatwirtschaften Bayerns!

Willkommen in Vordorf!

Dorfwirtshaus pur

Da bekanntermaßen in ganz Deutschland die Dorfwirtshäuser zum großen Teil ausgestorben sind und weiterhin auch noch gänzlich aus den unterschiedlichsten Gründen von der Bildfläche verschwinden werden, ist unsere Gaststätte so, wie sie früher im Allgemeinen vom Charakter her betrieben werden konnte, in heutiger Zeit nicht mehr wirtschaftlich führ- und denkbar. Daher gibt’s es hier bei uns einige Einschnitte und Kompromisse.

Die Gaststätte wird ausschließlich als gepflegte Speisegaststätte mit Stammtisch betrieben, nicht als Bierwirtschaft. Kartertische jedoch sind willkommen. Der Chef des Hauses, Marktredwitzer Original, Romancier und gelernter Koch der alten Schule, kocht noch selbst. Alles frisch, keine Dosen, keine Päckchen, keine Fertigsaucen. Sämtliche Saucen und Suppen werden bei uns aus Knochen gezogen, und köcheln oft tagelang auf dem Ofen umher.

Alle unsere Kräuter kommen ungespritzt und ohne irgendwelche Chemikalien aus unserem Garten, ob es der Salbei ist, die Petersilie, die Zitronenmelisse,  der Schnittlauch, der Estragon, das Bohnenkraut, der Liebstöckel für die Rindekraftbrühe oder die Meerettichwurzel für die Krensauce zum Tafelspitz, bzw. unsere Kräuterbutter unsere Bratkartoffeln abrundet. Alles ist ein Kreis.

Klein aber fein!

Die Speisekarte, bewusst nur ein A-4 Blatt, immer mal wechselnd, jedoch alles frisch.

Bei uns gibt’s täglich, (nicht nur am Sonntag) frische Bratengerichte (unser klassischer Schweinebraten, Zoiglbraten, Pfefferrahmbraten), kleinere Brotzeiten wie unsere hausgemachte Pfannensulz, deftige Eintöpfe und Suppen, von der Leberknödelsupp`n über die Gulaschsupp`n oder Erdäpfelsupp`n, kreuz und quer, Pfannengerichte vom Schweinerückensteak bis zum Rumpelsteak (Rumpsteak ) in 300 Gramm Ausführung, im Herbst unsere berühmten Rahmschwammerla, frisch geräucherte Forellen, sowie wechselnde Wildgerichte vom heimischen Wild. Summa Sumarum,  so wie es uns einfällt und wir lustig sind.

Highlight der Woche sind jeden Freitag ab 18 Uhr die ofenfrischen Haxn! (Hax´n klassisch oder Pfefferhax`n) Kruste krachend, innen butterzart, dazu Kloß, a gscheite dunkle Sauce mit oin Gschmack`l!. Speckkrautsalat oder Sauerkraut, zur Auswahl. Gruppen können die Haxn ab 6 Pers. auch beliebig für Samstag oder anderen Wochentag selbstverständlich vorbestellen. Den Begriff „amtliche Haxn“ haben sie übrigens vom ehem. Innenminister, Hans Peter Friedrich, der im März letzten Jahres bei uns sichtlich wohl den Haxn verdrückt hat.

Zum Ausschank kommen die gepflegten Biere der Privatbrauerei Nothhaft Marktredwitz. Im Sommer kleiner Biergarten unterm Kastanienbaum. Ausdrücklich sei darauf hingewiesen, dass wir keine Großgastronomie und keinen Gaststättentyp nach DIN Norm etc. betreiben. Wir sind absolut unabhängige Ausnahmegastronomie, sowie ein Geheimtip im Herzen des Fichtelgebirges. Unsere Küche ist in der gehobenen Gastronomie zu suchen.

Für größere Gruppen, ab 7 / 8 Personen, können wir nur mit einem vorher abgestimmten Essen dienen, nicht nach Karte. So wie es früher der Tradition gemäß auf den Dorfwirtshäusern überall üblich war. Das Essen kommt für alle gleich auf den Tisch.. Für Gruppen gibt’s bei uns: Haxenessen, Gemischter Braten, Schaschliktopf, oder ofenfrischer Leberkäse mit Sauerkraut und Brot am Tisch eingestellt. Gerne auch 60 mal unseren Schweinebraten klassisch oder unseren Krustenbraten. Im Winter auch ein Wildbratengerichte für alle.  Das können wir machen, selbstverständlich alles in oberster Restaurantqualität.

Bei uns ist alles echt, authentisch, stimmig und ehrlich, so wie die Natur außenrum.

Dorfwirtshaus Vordorf

Geöffnet und warme Küche haben wir hier auf dem Dorf täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr. Einen Nachtbetrieb und eine Bierwirtschaft führen wir nicht. Außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten stehen wir auch gerne nach persönlicher – nicht telefonischer – Vereinbarung für Wandergruppen zur Verfügung.

Unser Kachelofen heizt im Winter richtig behaglich warm ein.

Parkplätze direkt vor dem Haus.

Ruf: 09232 / 88 033 70*


*Wir weisen daraufhin, 1; das unser Telefon nicht den ganzen Tag besetzt ist. 2: bei uns generell, wie auch bei vielen anderen Speiserestaurants mittlerweile üblich, keine Reservierungen angenommen werden – Sie brauchen deswegen nicht anrufen! 3: bei Handynummern- und Anonyme Anrufen generell nicht drangegangen wird.

 


mit freundlicher Unterstützung

Anfahrt

Von Wunsiedel: Berg rauf, Richtung Weißenstadt, dann oben links abbiegen Richtung Vordorf, insgesamt 6 km (10 Autominuten), von Weißenstadt, Siebenquell 7km (10 Autominuten)

Ideal für Reisebusse. Hauptstraße – zwischen Tröstau und Weißenstadt, in Vordorf runter, reinbiegen in nur 1 Minute zum Busparkplatz, vom Aussteigen zu unserer Türe nochmal 1 Gehminute. Platzkapazität in unserer Gaststätte exakt 90 Personen.

 

Übernachtung

Nur 4 Autominuten entfernt, Anlage befindet sich ruhig gelegen am Waldrand, nicht an der Hauptverkehrsstraße!

 Weitere infos:  https://www.reiterhof-finkenmühle.de/

 

 

Weil’s schäi is bei uns!